> Werk > Aphorismen > Mörder machen Geschichte > Kurzbeschreibung

 
         
 

Klappentext

 

»Wie lebendig Karlheinz Deschner bis heute geblieben ist, legt diese Aphorismen-Sammlung dar, die seinen oppositionellen Geist in tiefen Nuancen zeigt. Als ›Lesebuch‹ liesse sich der Band bezeichnen, in dem sich des Autors über Jahrzehnte hin gehegte Gedanken in provokativ straffer Form zusammenfinden.«

Was Dieter Fringeli vor Jahren in der Frankfurter Rundschau über Karlheinz Deschners Aphorismenband Nur Lebendiges schwimmt gegen den Strom schrieb, trifft auch auf die neue Sammlung Mörder machen Geschichte zu.

Der als »bedeutendster Kirchenkritiker des 20. Jahrhunderts« angesehene und angefeindete Denker legt hier kompromisslos-scharfsinnig wiederum funkelnd Geschliffenes vor.

Seine Themen sind u.a. die Kunst (»Kultur ist nur der dünne Firnis auf der Fratze unsrer Barbarei.«), die Politik (»Politik – das Kriminalregister der Menschheit.«), die Geschichte (»Das Geschehene ändern, lehrt die Theologie, könne selbst Gott nicht. Der Historiker kann es.«) und – natürlich – die Religion: »Je grösser der Dachschaden, desto schöner der Aufblick zum Himmel.«

 

Mörder machen
Geschichte


Kurzbeschreibung

siehe auch:
- Kurzbeschreibung
- Inhaltsverzeichnis
- Leseprobe
- Ausgaben / Bezugsquelle
- Leserstimmen
- Pressestimmen
- Umschlag

 

 

 

     
           
 

<< zurück

drucken

 

 
 
 
 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 11.08.2003 - Änderungen vorbehalten -